By on Mai 30, 2017

Allgemein

Das B&B in Isola ist definitiv ein Plätzchen zum Bleiben. Schon der Eingang zum Garten durch ein nettes Tor ist sehr einladend. Im oberen Stock des kleinen Häuschens befinden sich ein paar Zimmer und eine Gemeinschaftsküche, davor eine kleine Terrasse, auf der man die Nachmittagssonne genießen kann.

Die Küche ist voll ausgestattet, was natürlich zum Hundefutter herrichten perfekt war. Auch steht den Gästen jederzeit Kaffee, Tee und heiße Schoko zur Verfügung, welche man sich am Gasherd zubereiten kann. Da ich gleich mehr vom Letzteren brauchte und noch nach einer Milch gefragt habe, 0,5l waren bereits im Kühlschrank, hat mir die Vermieterin gleich mal weitere 1,5l geschenkt.

Die wirklich sehr nette, ältere Vermieterin spricht nur italienisch. Sie ist aber sehr interessiert und hilfsbereit und um die Kommunikation zu ermöglichen hat sie ihr iPad geholt und wir haben über google translate miteinander geschrieben. Sie hat mir erzählt, wie sie am Wochenende davor bis zum Schutzhaus raufgewandert sind und überhaupt keine Probleme mit Schnee hatten und mir versichert, der Übergang sei möglich. Das Hauptthema waren aber natürlich die Wuffis.

Nach meiner Tiefschneewanderung hatte ich zuerst auf der Terrasse und dann mit Föhn dort alles getrocknet. Falls dies nicht funktioniert hätte, wäre der Notfallsplan über dem Gasherd gewesen.

Zimmer

Das Zimmer, in dem ich geschlafen habe, ist wohl ein Familienzimmer mit einem Doppelbett und einem Stockbett. Es ist nicht sehr groß, aber es ist alles da was man braucht und auch sehr nett eingerichtet. Auch das Bad war schön und groß, mit einem riesigen Waschbecken, falls man mal Wäschewaschen muss. Alles war sauber und gemütlich.

Bemerkung
WLAN ja
Bettwäsche ja
Handtücher ja“ style=
Seife ja Seife und Shampoo
Wasser ja
warmes Wasser ja
Dusche ja“ style=
Klopapier ja
mobiler Empfang ja gut
Internet ja

Frühstück

Das Frühstück ist vielleicht nicht so ganz eines Weitwanderers würdig, für mich war es ausreichend. Es gibt ganz viel Portionsnutella und Portionsmarmelade und dazu zwei Weckerln (keine Butter). Dann gab es noch einen super leckeren Schokomuffin und einen Krapfen. Ich bin damit natürlich einen ganzen Tag ausgekommen, aber ob das den Männern reicht? Den Frühstückskaffee hat man sich wieder selbst kochen müssen, aber das ist vollkommen ok und ich möchte jetzt auch so einen Kaffeebrüher fürs Wohnmobil. 🙂

Essen

Es ist nur ein B&B, es gibt aber in der Nähe ein Restaurant, leider keine Einkaufsmöglichkeit.

Preis

Übernachtung: 30,-
Hunde: je 10,-

ToDo in der Umgebung

Wandern, Wandern und nochmals Wandern

Fazit

Wenn ich eine Möglichkeit zum Einkaufen gehabt hätte, hätte ich noch eine Nacht angehängt. Es ist zwar klein, aber gemütlich und auf dieser weißen Bank auf der Terrasse kann man einfach ewig in der Sonne sitzen und dem Wasserrauschen zuhören.

Besitzerin 5 Sterne
Küche 5 Sterne
Essen
Frühstück 3 Sterne
Zimmer 5 Sterne
Sauberkeit 5 Sterne
Ausstattung 5 Sterne
Preis/Leistung 5 Sterne
allgemeiner Wohlfühlfaktor 5 Sterne
Bei dieser Bewertung handelt es sich um meine ganz persönliche, subjektive Meinung, beruhend auf meinen Erfahrungen und Erlebnissen, die auf einer Momentaufnahme basieren.

Fotos

TAGS
RELATED POSTS
8 Comments
  1. Antworten

    Volker Rinner-Hänsel

    Mai 31, 2017

    Ich habe mir gerade die Website angeschaut von der Unterkunft B&B Isola (http://www.bbisola.com/de/). Das schaut wirklich sehr einladend aus, da werde ich sicher zukehren. Vor allem ist 30 Euro mit Frühstück ein sehr günstiges Angebot, wenn ich jetzt an die Schweiz denke. Ich hoffe es ist Ende Juli, Anfang August nicht zu überlaufen.

    • Antworten

      Martin

      Juni 3, 2017

      Das war ein “special space@ offer” – denn ich habe irgendwas mit einem Vierer vorne gezahlt.

  2. Antworten

    Volker

    Juni 3, 2017

    Tja, das mit dem Frühstück ist in Italien so eine Geschichte. Ich glaube, dass das definitiv nicht die Hauptmahlzeit ist. Wenn man da an ein italienisches Abendessen denkt, schaut die Sache schon anders aus. Bin schon neugierig, wie ich mich hier versorgen werde.
    Lg Volker

  3. Antworten

    K2

    Juni 3, 2017

    Hallo Volker.

    Ja, und diese Frühstücksgeschichte wird im Südwesten in der Regel nicht besser, eher des öfteren noch spartanischer: Chiabatta, Marmelade, Kaffee 🙁

    K2.

LEAVE A COMMENT

Höhe statt Ferne

zur StoryView more

2017 war für mich das Jahr der weiten Wanderung – in 100 Tagen ging ich von Graz nach Monaco.

Als ich damals im Piemont am Monte Rosa vorbeigewandert bin, wusste ich … irgendwann werde ich diesen Gebirgszug nicht nur aus der Ferne betrachten. Aus “irgendwann” wurde “sehr bald” …

… und so habe ich 2018 meine Prioritäten anders gelegt und mich unter dem Motto “Höhe statt Ferne” kürzer, dafür höher nach oben orientiert und auf einer zweitägigen Tour meine ersten 4.000er Gipfel bestiegen und auf der höchsten Berghütte Europas übernachtet.

In meinem Tagebuch kannst Du über dieses besondere Erlebnis nachlesen.

Email-Benachrichtigung
Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, trage Dich bitte hier ein (wird NUR für diesen Zweck verwendet).
geocaching … what else?!
Tagebuch
August 2019
M D M D F S S
« Jul    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031