Ein Sommerspaziergang Unterkunftsbewertung

Unterkunft: Trattoria del Ponte

By on Juli 1, 2017

Trattoria del Ponte

Allgemein

Die Trattoria del Ponte ist definitiv die schlechteste, grausigste und kälteste Unterkunft bis jetzt und ich kann nicht mal behaupten, dass zumindest die Besitzer nett wären. Hier scheint es ganz nach dem Motto zu gehen, wir sind die Einzigen also fresst was kommt, wobei das Essen schon ok war. Zumindest hatten sie jederzeit genug Zeitungen für uns zum Schuhe trocknen.

Das Restaurant selbst geht sehr gut und es kommen die Gäste von weiter weg zum Essen her. Zu Mittag waren alle Tisch besetzt und als ich einige Leute fragte, ob sie von da seien und mir einen Föhn borgen konnten, stellte sich heraus, dass sie alle von weiter weg waren.

Die Location selbst ist auch sehr schön. Es gibt einen Garten, einen Wintergarten, Steintische im Hof und eine Gaststube. Aber es ist alles dreckig. Ins Gästeklo unten wollte ich gar nicht gehen, so sehr hat es gestunken und so grausig war es.

Zimmer

Das Zimmer war kalt, dreckig und feuchter. Es hatte aber immerhin einen Balkon, wo man sich raussetzen konnte. War so ziemlich das sauberste an dem ganzen Haus. Es war ein unbezogenes Doppelbett drinnen und ein für mich bezogenes Einzelbett. Schrank gab es keinen, nur eine Kleiderstange. Aber immerhin zwei Nachtkästchen und zwei Sessel.

Das Bad war ein Gemeinschaftsbad für die zwei Dreibettzimmer und einfach nur schrecklich. Alles dreckig und feucht. Es war wirklich eine Überwindung sich dort zu duschen. Das einzig Positive war das wirklich heiße Wasser.

Ausstattung

Bemerkung
Bettwäsche ja aber ich nahm trotzdem den Hüttenschlafsack
Handtücher ja
Seife ja Handseife im Bad
Wasser ja
warmes Wasser ja
Dusche ja
Klopapier ja
Strom ja
WLAN nein
mobiler Empfang ja aber nicht durchgehend und nicht überall
Internet ja 3G, aber nicht durchgehend und nicht überall

Frühstück

Frühstück gab es um 7:00 und es bestand aus Weißbrot, Butter, Marmelade, Honig und Nutella. Der Kaffee war zumindest in ausreichender Menge und Qualität vorhanden.

  • Weißbrot
  • Butter
  • Marmelade, Honig, Nutella

Essen

Das Essen war gut, auch wenn nicht so abwechslungsreich wie bisher. Es gab eine aus zwei Vorspeisen und eine aus zwei Nachspeisen zur Auswahl, anschließend noch eine Käseplatte.

Preis

42,- Übernachtung mit Halbpension

ToDo in der Umgebung

Wandern

Fazit

Wenn ich mit Zelt unterwegs wäre, würde ich hier eine Pause machen und dann ein Stückchen weiter gehen und dort übernachten. Ein Franzose, den wir gestern getroffen haben, machte es so.
Alle anderen haben keine Wahl – Augen zu und durch 🙁

Besitzer „3
Essen „4
Frühstück „2
Zimmer „1
Sauberkeit „0
Ausstattung „2
Preis/Leistung „3
allgemeiner Wohlfühlfaktor „1
Bei dieser Bewertung handelt es sich um meine ganz persönliche, subjektive Meinung, beruhend auf meinen Erfahrungen und Erlebnissen, die auf einer Momentaufnahme basieren.

Fotos

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Höhe statt Ferne

zur StoryView more

2017 war für mich das Jahr der weiten Wanderung – in 100 Tagen ging ich von Graz nach Monaco.

Als ich damals im Piemont am Monte Rosa vorbeigewandert bin, wusste ich … irgendwann werde ich diesen Gebirgszug nicht nur aus der Ferne betrachten. Aus “irgendwann” wurde “sehr bald” …

… und so habe ich 2018 meine Prioritäten anders gelegt und mich unter dem Motto “Höhe statt Ferne” kürzer, dafür höher nach oben orientiert und auf einer zweitägigen Tour meine ersten 4.000er Gipfel bestiegen und auf der höchsten Berghütte Europas übernachtet.

In meinem Tagebuch kannst Du über dieses besondere Erlebnis nachlesen.

Email-Benachrichtigung
Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, trage Dich bitte hier ein (wird NUR für diesen Zweck verwendet).
geocaching … what else?!
Tagebuch
Juli 2019
M D M D F S S
« Feb    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031