Ein Sommerspaziergang Phase 3

Tränen des Winters

By on Juli 6, 2017

Es ist ein gutes Gefühl, wenn man so ein Tour wie gestern geschafft hat. Da weiß man, warum einem in der Früh alles weh tut und die Muskeln sich melden. Wobei es kein wirklicher Muskelkater war, sondern einfach eine Müdigkeit in den Knochen und den Muskeln. Ich hatte schon Angst vor einem neuerlichen Tief beim Wandern, denn die heutige Tour sollte wieder eine „0815“ Strecke werden, einmal rauf hatschen und auf der anderen Seite wieder runter.

Aber es sollte eine gemütliche Tour werden und somit gingen wir es auch gemütlich an. Thomas überraschte mich mit seinem Vorschlag um 7:00 zu frühstücken, wir packten aber erst danach und gingen um 8:00 los.

Es war landschaftlich ein wunderschöner 2,5h Aufstieg. Ständig begleitete uns die Aussicht auf den Stausee. Man merkte auch, dass es hier eine touristische Gegend ist, denn der Weg war richtig schön ausgetreten und hergerichtet.  Unten wurde sogar das Gras gemäht.

Kurz vor dem Pass gingen wir offenbar durch eine kleine namenlose Seenplatte, die wir erst von oben wahrnahmen. Sie war so schön, dass sie sich definitiv einen Namen verdiente. Wir taufte sie „Tränen des Winters“. Hier finden sich sicher schöne Zeltplätzchen, andererseits, bei den Posto Tappas zahlt sich zelten glaube ich nicht wirklich aus, außer man will die Etappen anders legen. Hierbei ist man nämlich ziemlich unflexibel. Wenn man nicht gerade zwei zusammen legt, muss man so gehen, wie es der Wanderführer vorschlägt.

Die letzten 300Hm waren alpin durch Geröll und Gestein. Irgendwie hatte ich gehofft, nicht über diese Gebirgskette drüber zu müssen. Es schaute noch so weit weg aus. Immer wieder fasziniert es mich dann doch, wie schnell man diese Höhenmeter überwindet. Denn bald kam der Pass und der Ausblick auf einen größeren See. Thomas hat schon angedeutet, dass er heute baden will und er zog es tatsächlich durch – auf einer Höhe von 2487m sprang er in den Lago di Vercellina! Wenn es vielleicht etwas wärmer gewesen wäre und die Sonne gescheint hätte und ich meinen Bikini griffbereit gehabt hätte … nein ich glaube nicht mal dann, wäre ich da rein … brrrr!

Wir jausten zum Glück auf einem von der Sonne aufgewärmten Felsen, denn als diese weg war, wurde es schnell ziemlich kühl. Da half nicht mal schnelles Tempo beim Abstieg, nur die Sonne schaffte es dann, mich wieder aufzuwärmen und gab auch wieder ordentlich Gas.

Da wir schon so früh, um 14:00 da waren, beschloss ich heute Waschtag zu machen und bin um eine Erfahrung reicher. Man muss unbedingt, BEVOR man die Sachen ins Waschbecken gibt und nass macht, zwei Sachen überprüfen:

  1. gibt es warmes Wasser
  2. schließt der Stöpsel dicht

Beides war heute mit nein zu beantworten. Zum Glück war in der Dusche warmes Wasser, sonst hätte ich wohl die Unterkunft wechseln müssen. Der Duschschlauch war auch lang genug, um ins Waschbecken zu reichen. Erstes Problem lies sich also leicht lösen und hatte nur ein ziemlich nasses Badezimmer zur Folge. Das Stöpselproblem ließ sich nicht beheben, denn es war gar nicht der Gummi selbst, sondern die ganze Vorrichtung. Einweichen funktionierte also nicht. Ich hab dann teilweise die größeren Sachen unter der Dusche gewaschen, die kleineren im Waschbecken. War alles sehr kompliziert, kostete ganz viel Wasser und Zeit. Aber jetzt duftet alles wieder nach Seife.

Dann machte ich mich auf die Suche nach einem „Alimentari“ (=Lebensmittel) Geschäft. Ich wollte heute mal das Abendessen auslassen und einen Obsttag einlegen. Die Tour war kurz, die Jause ausreichend und ich hatte Guster auf etwas aus dem Garten. Leider hatte ich kein Glück, denn der Shop war geschlossen, worüber sich auch die Nachbarin sehr gewundert hat. Also wurde heute wieder gevöllert … auf der GTA nimmt man definitiv nicht ab.

Tagesstatistik
zurückgelegte km: 13,6km
überwundene Höhenmeter: 1110 bergauf / 1540 bergab
höchster Punkt: 2641m – Colle della Crocetta
tiefster Punkt: 1054m – Pialpetta
Stunden unterwegs: 6h

absolvierte Stages: 1
gefundene Geocaches: 0
davon T5: 0

Kosten: ?
Übernachtung inkl. Halbpension: ?
Nachmittags-Kaffee: ?
Links

Fotos von heute
zur Unterkunftsbewertung
Albergo Setugrino
Route auf Komoot

Route

TAGS
RELATED POSTS
1 Comment
  1. Antworten

    Suywen

    Juli 8, 2017

    Hallo
    Dir fehlt ein wichtiger Ausrüstungsgegenstand. Es gibt eine Art Universalstöpsel (27g) aus Gummi, der egal wie breit oder schmal der Ausguss ist aufgelegt werden kann und ausreichend abdichtet.
    https://www.dropbox.com/s/04i8uy0ncg45fx0/Stoepsel.jpg?dl=0

LEAVE A COMMENT

aktuelle Position
Statistik
zurückgelegt: 1550 km
überwunden: 80270 Hm bergauf
überwunden: 82540 Hm bergab
höchster Punkt: 2880 m
tiefster Punkt: 0 m
Stunden unterwegs: 586,5 h

Gipfel: 7
davon 2000er: 6

Tage unterwegs: 103 d
davon Regentage: 15 d
davon Tage in Begleitung: 36 d
davon Pausentage: 14 d

absolvierte Stages: 101
gefundene Geocaches: 188
davon T5: 3

Nervenzusammenbrüche: 2

Tagebuch
September 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
aktuelles Wetter
zuhause
September 24, 2017, 10:59 pm
Stark bewölkt
Stark bewölkt
12°C
Wind: 0 m/s N
Sonnenaufgang: 6:44 am
Sonnenuntergang: 6:48 pm
Vorhersage September 25, 2017
Tag
Bewölkt
Bewölkt
17°C
Wind: 3 m/s SO
 
Was tut sich bei Euch?