Ein Sommerspaziergang Unterkunftsbewertung

Unterkunft: Agriturismo Belvedere

By on Juni 29, 2017

Allgemein

Hier wurde ich schon erwartet und die Damen freuten sich, dass ich endlich da war und waren sofort hilfsbereit und kümmerten sich um meine nassen Sachen und die Verpflegung.

Das Agriturismo ist relativ groß. Im obersten Stockwerk sind die Zimmer und ein Gemeinschaftsbad. Unten gibt es einen kleinen Speiseraum, der sehr heiß war, weil meine Schuhe viel Hitze brauchten 🙂 Eine kleine Bar gab es auch. Alles sehr gemütlich eingerichtet.

Das beste waren aber definitiv die Esel im Garten.

Ausstattung

Bemerkung
Bettwäsche ja
Handtücher ja
Seife ja im Gemeinschaftsbad
Wasser ja
warmes Wasser ja
Dusche ja zwei Gemeinschaftsduchen
Klopapier ja
Strom ja
WLAN ja in der WiFi Zone im Speisesaal
mobiler Empfang ja
Internet ja 3G!

Frühstück

Frühstück gab es ab 7:00, bzw. man konnte sich wünschen wann, früher war aber für mich nicht notwendig. Es bestand hauptsächlich aus Süßem plus einer Käseplatte.

  • Semmeln und hartes, weißes Brot
  • Kuchen
  • selbstgemachte, sehr süße Marmelade
  • Butter
  • Müsli
  • Biscotti
  • Käseplatte
  • guter Kaffee

Essen

Es gab das typische Menü mit Antipasti, Ravioli, Fleisch und Gemüse, diesmal überbacken dazu Salat und Nachspeise. Inkludiert war auch Wein und Kaffe. Alles wirklich sehr lecker.

Preis

40,- Übernachtung inkl. Halbpension.

ToDo in der Umgebung

Wandern

Fazit

Ist definitiv ein gutes Posto Tappa und wenn man hier früher ankommt, dann kann man einen schönen Garten mit toller Aussicht auf die Po Ebene genießen.

Besitzer 5 Sterne
Essen 5 Sterne
Frühstück 4 Sterne
Zimmer 3 Sterne
Sauberkeit 3 Sterne
Ausstattung 3 Sterne
Preis/Leistung 5 Sterne
allgemeiner Wohlfühlfaktor 4 Sterne
Bei dieser Bewertung handelt es sich um meine ganz persönliche, subjektive Meinung, beruhend auf meinen Erfahrungen und Erlebnissen, die auf einer Momentaufnahme basieren.

Fotos

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Höhe statt Ferne

zur StoryView more

2017 war für mich das Jahr der weiten Wanderung – in 100 Tagen ging ich von Graz nach Monaco.

Als ich damals im Piemont am Monte Rosa vorbeigewandert bin, wusste ich … irgendwann werde ich diesen Gebirgszug nicht nur aus der Ferne betrachten. Aus “irgendwann” wurde “sehr bald” …

… und so habe ich 2018 meine Prioritäten anders gelegt und mich unter dem Motto “Höhe statt Ferne” kürzer, dafür höher nach oben orientiert und auf einer zweitägigen Tour meine ersten 4.000er Gipfel bestiegen und auf der höchsten Berghütte Europas übernachtet.

In meinem Tagebuch kannst Du über dieses besondere Erlebnis nachlesen.

Email-Benachrichtigung
Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, trage Dich bitte hier ein (wird NUR für diesen Zweck verwendet).
geocaching … what else?!
Tagebuch
Januar 2020
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031