Ein Sommerspaziergang Unterkunftsbewertung

Unterkunft: Albergo del Leone

By on Juni 20, 2017

Allgemein

Das Alberto wird geführt von Mama und Sohn. Der Besitzer ist ein junger Italiener, welcher neben dem Alberto noch seinen normalen Job nachgeht. Er ist einer der wenigen, nein der einzige auf dieser Route bisher, der Englisch spricht. Beide waren sehr nett und hilfsbereit, nicht nur was das abholen von der Strecke angeht. Ich wurde sehr herzlich begrüßt und es wurde ständig nachgefragt, ob ich noch etwas brauche und ob alles passt.

Es gab das Zimmer nur mit Halbpension, ich hätte es nicht über das Herz gebracht, am Abend nichts zu essen. Gekocht hat der Sohn, ich hoffe, das übernimmt sonst die Mama 🙂

Die Gaststube ist klein und draussen auf der Strasse stehen auch noch zwei Tische, an denen man sehr gemütlich einen lauwarmen Italienischen Abend verbringen kann.

Zimmer

Das Zimmer war sehr groß, mit Tisch und Couch und Schrank und großem Bett, alles mit sehr alten Möbeln eingerichtet, passend zum Piemont, passend zu dem Tal, passend zum Albergo. Trotzdem hat man sich nicht unwohl gefüllt, es war sauber und gemütlich.
Wir hatten eine Dachterrasse, auf der man nett sitzen konnte und Ryoko geschlafen hat. Nicht zu vergessen von dem genialen Yoga.

Ausstattung

Bemerkung
Bettwäsche ja
Handtücher ja“ style=
Seife ja
Wasser ja
warmes Wasser ja
Dusche ja“ style=
Klopapier ja
WLAN nein“ style=
mobiler Empfang nein“ style=
Internet nein“ style=

Frühstück

Frühstück gibt es ab 6:00, das war dem Sohn sehr recht, da er anschließend zur Arbeit musste. Es gab Kaffee mit warmer, aufgeschäumter Milch, ein Joghurt und altes Brot mit Marmelade.

Essen

Zum Abendessen gab es Spaghetti, ich wollte sie “white“, sprich ohne Sauce, danach Salat, ein fleischige Hauptspeise wäre mir zu viel gewesen und anschließend gab es Apfelkuchen. Der Wien zum Essen war leider gar nicht gut. Auch das Essen nicht so besonders.

Preis

45,- Übernachtung inkl. Halbpension
2,- Wein, 1,- Kaffee

ToDo in der Umgebung

Wandern

Fazit

Es ist die einzige Unterkunft auf dem Weg, aber auch wenn nicht, fühlt man sich hier wohl und willkommen und kann definitiv einen Stopp hier einlegen

Besitzer 5 Sterne
Essen 4 Sterne
Frühstück 3 Sterne
Zimmer 4 Sterne
Sauberkeit 4 Sterne
Ausstattung 3 Sterne
Preis/Leistung 5 Sterne
allgemeiner Wohlfühlfaktor 4 Sterne
Bei dieser Bewertung handelt es sich um meine ganz persönliche, subjektive Meinung, beruhend auf meinen Erfahrungen und Erlebnissen, die auf einer Momentaufnahme basieren.

Fotos

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Höhe statt Ferne

zur StoryView more

2017 war für mich das Jahr der weiten Wanderung – in 100 Tagen ging ich von Graz nach Monaco.

Als ich damals im Piemont am Monte Rosa vorbeigewandert bin, wusste ich … irgendwann werde ich diesen Gebirgszug nicht nur aus der Ferne betrachten. Aus “irgendwann” wurde “sehr bald” …

… und so habe ich 2018 meine Prioritäten anders gelegt und mich unter dem Motto “Höhe statt Ferne” kürzer, dafür höher nach oben orientiert und auf einer zweitägigen Tour meine ersten 4.000er Gipfel bestiegen und auf der höchsten Berghütte Europas übernachtet.

In meinem Tagebuch kannst Du über dieses besondere Erlebnis nachlesen.

Email-Benachrichtigung
Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, trage Dich bitte hier ein (wird NUR für diesen Zweck verwendet).
Loading
geocaching … what else?!
Tagebuch
Juni 2024
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930