Ein Sommerspaziergang Unterkunftsbewertung

Unterkunft: Gîte De Roya – Roya

By on Juli 22, 2017

Allgemeines

Mein erstes französisches Gîte d’Etape war ganz ok. Es passt zu dem ganzen französischem zu italienischen Konträre. Es ist deutlich moderner und wirkt dadurch auch gepflegter, hat aber ein bisschen weniger Flair.

Es gibt eine sehr nette Terrasse mit Holzstühlen und -Tischen, kein italienisches Plastik mehr!

Die Gaststube ist auch mit Holz eingerichtet und eine Holzbar rundet es ab.

Im Keller ist ein Aufenthaltsraum und ein Raum für Wanderschuhe und – Stöcke. Es herrscht Hausschuhpflicht.

Zwei weitere Stockwerke sind mit Zimmern und Waschräumen voll. Im ersten Stock steht auch eine Waschmaschine und ein großes Waschbecken zur Verfügung.

Die Besitzer selbst, es scheinen Eltern mit Sohn es zu führen, wobei der Sohn ein bisschen englisch spricht, sind neutral, weder besonders freundlich, noch besonders unfreundlich. Wenn man sie fragt, geben sie Auskunft, wenn man sie um etwas bitten, machen sie es auch. Man hat aber das Gefühl, ihnen wäre lieber, man würde mit ihnen nicht kommunizieren.

Zimmer

Es gibt von Zweibettzimmer bis hin zu Achtbettzimmer alles. Es sind immer Stockbetten und ein 1,5m breiter Gang. Ausser vier Hacken und einem Fenster mit Fensterbrett gibt es sonst nichts.

Anfangs waren die Badezimmer sauber, am Abend nachdem sich alle gewaschen haben, natürlich nicht mehr. Obwohl es nur zwei Duschen und zwei WCs pro Stock gab, kam es zu keinem Engpass.

Ausstattung

Bemerkung
Bettwäsche nein
Handtücher nein
Seife nein
Wasser ja
warmes Wasser ja
Dusche ja
Klopapier ja
Strom ja_20px.png
WLAN nein sehr gute Bandbreite
mobiler Empfang nein
Internet nein

Frühstück

Das Frühstück gab es pünktlich um 7:00, der Raum wurde auchnicht früher aufgesperrt. Es war noch spartanischer als sonst.

  • Marmelade, Butter
  • Brot
  • Orangensaft
  • Kaffe, Tee

Essen

Jedes Schikursessen ist besser. Es gab eine grauenhafte Packerlminestrone, zu harte Spiralennudeln mit Schinken und ein Joghurt mit einem Patzerl Marmelade als Nachspeise.

Preis

40,- für eine Person mit Halbpension

Fazit

Für 2 bis 4 Personen wären die Zimmer ok, zu 7 war es echt schlimm. Das Essen war schlecht. Aber leider gibt es keine Alternative. Wer aber die Etapen snddrs legen kann, dem würde ich Auron empfehlen und das hier auslassen. Ausser man reserviert rechtzeitig ein kleines Zimmmer und nimmt sich nen Snack mit.

Familie 3 Sterne
Essen 1 Sterne
Frühstück 2 Sterne
Zimmer 2 Sterne
Sauberkeit 3 Sterne
Ausstattung 1 Sterne
Preis/Leistung 3 Sterne
allgemeiner Wohlfühlfaktor 2 Sterne
Bei dieser Bewertung handelt es sich um meine ganz persönliche, subjektive Meinung, beruhend auf meinen Erfahrungen und Erlebnissen, die auf einer Momentaufnahme basieren.
Fotos
TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Höhe statt Ferne

zur StoryView more

2017 war für mich das Jahr der weiten Wanderung – in 100 Tagen ging ich von Graz nach Monaco.

Als ich damals im Piemont am Monte Rosa vorbeigewandert bin, wusste ich … irgendwann werde ich diesen Gebirgszug nicht nur aus der Ferne betrachten. Aus “irgendwann” wurde “sehr bald” …

… und so habe ich 2018 meine Prioritäten anders gelegt und mich unter dem Motto “Höhe statt Ferne” kürzer, dafür höher nach oben orientiert und auf einer zweitägigen Tour meine ersten 4.000er Gipfel bestiegen und auf der höchsten Berghütte Europas übernachtet.

In meinem Tagebuch kannst Du über dieses besondere Erlebnis nachlesen.

Email-Benachrichtigung
Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, trage Dich bitte hier ein (wird NUR für diesen Zweck verwendet).
geocaching … what else?!
Tagebuch
Juni 2022
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930