Ein Sommerspaziergang Unterkunftsbewertung

Unterkunft: La Maison du Petit Bois – Saint-Martin-Vésubie

By on Juli 24, 2017

Allgemein

Es hätte nach den französischen Gîte d’Etape Erfahrungen und der anstrengenden Touren der letzten Tage meine Entspannungsunterkunft sein sollen. Ich buchte sie über booking.com und wählte sie deswegen aus, weil sie “Early Check In” anboten. Ich kündigte mich für 13:00 an und bekam als Antwort, das es ihnen zwar leid tut, aber ich kann frühestens um 16:00 rein. Auf meine Fragen nach einer Möglichkeit zu warten, z.B: in ihrem sehr schönen einladenden Garten oder ob es ein naheliegendes Lokal gäbe, bekam ich nur sehr schnippische unfreundliche Antworten per Mail, mit rein der Information, dass ich nicht vor 16:00 anreisen kann, da niemand zuhause sei. Es handelt sich um kein Hotel sondern Private, die in ihrem Haus Zimmer vermieten.
Ich war bereits um 13:30 da und fand überraschenderweise den Hausmann vor Ort. Freut mich, weil die Hoffnung bestand, dass ich doch früher rein kann. Er zeigte nur auf die Uhr und schüttelte den Kopf. Ich setzte mich in den Garten und wartetet. Um 14:30 erbarmte er sich dann und ließ mich rein. – Alles in allem eine Frechheit!

Das Haus selbst sit sehr schön und auch der Garten. Alles sehr gepflegt und wunderschön, mit ganz viel Liebe fürs Detail eingerichtet.

Es gibt im Erdgeschoß einen Selbstversorgerraum, der zur Verfügung steht mit einen Küchenzeile mit einem sehr dreckigen Kühlschrank, in dem jedes Zimmer ein reserviertes Regal hat. Weiters kann man sich jeder Zeit Tee oder Kaffee machen, eine Kaffeemaschine und ein Wasserkocher mit Kaffeetabs und Teebeutel stehen bereit. Das ist sehr nett!

Neben einem großen Esstisch, auf dem das Frühstück serviert wird, gibt es noch eine gemütliche Sitzecke mit Couch und zwei Stühlen.

Die Gäste dürfen den wirklich wunderschönen Garten mitbenutzen. Bei Anreise nach 1600 und Abreise vor 10:00 leibt halt leider nicht viel Zeit.

Zimmer

Die Zimmer, die alle Namen haben, meines war das Tibet-Zimmer, sind unglaublich liebevoll eingerichtet und sauber und schön. Alles duftet und ist passend zum Thema dekoriert. Ich hatte zwei Einzelbetten, über dem tibetische Fahnen und alte Ski hingen. Sonst stand als Ablage eine alte Rodel im Zimmer und ein Sessel und ein eingebauter Kleiderschrank war auch. Das alles aber eher sehr klein, für meine Zwecke aber natürlich ausreichend. Toll war der Balkon, auf der ich mit Blick auf die Berge Yoga machen konnte. Allerdings könnte man da mal etwas entstauben und die Spinnweben entfernen. 7MIn traute ich mich dort nicht zu machen, dafür schien mir das Bodenholz nicht mehr ganz so vertrauenserweckend.

Das Bad war zwar meines, aber ich musste aus dem Zimmer raus. Das empfinde ich immer als sehr unangenehm, weil ich dann entweder nur mitm Handtuch in der Gegend herum renne oder mich jedesmal anziehen müsste, wenn ich was aus dem Bad brauch. Eingerichtet war es auch sehr schön, mit einer sehr großen schönen Dusche, tollen Waschbecken, Handtuchtrockner und sonst allem was man so braucht. Nur geputzt hätte es vielleicht mal werden können. Für 100,- die Nacht erwartet man sich da schon etwas mehr Sauberkeit, vor allem wenn es im Zimmer so gut anfängt.

Ausstattung

Bemerkung
Bettwäsche ja
Handtücher ja
Seife ja Flüssigseife im Bad
Wasser ja
warmes Wasser ja
Dusche ja
Klopapier ja
Strom ja_20px.png
WLAN ja
mobiler Empfang ja
Internet ja

Frühstück

Das Frühstück gab es ab 7:30 in dem netten Gemeinschaftsraum. Es duftete schon seit ich aufgewacht bin nach frischen Croissants und Kaffee.

  • leckere selbstgemachte Marmelade, Butter
  • Brot und ein Croissant
  • Naturjoghurt
  • eine Art Obst/Nusssalat
  • Müsli
  • Orangensaft
  • Kaffee

Essen

Ist nur ein B&B.

Preis

100,- Übernachtung mit Frühstück

ToDo in der Umgebung

Wandern und das nette Städtchen genießen, dort auch sicher gut Essen!

Fazit

Es klang wirklich vielversprechend. Die Idee mit dem netten Gemeinschaftsraum und dem tollen Garten macht wirklich Lust dort auch Zeit zu verbringen und zu entspannen. Leider war die Unfreundlichkeit und Unflexibilität der Gastgeber so groß, dass es den ganzen Aufenthalt negativ trübt, genauso wie der dreckige Kühlschrank und schlecht geputzte Bad. Das passt einfach mit dem pries nicht zusammen. Beim Durchgehen durch das Örtchen habe ich so viele nette Hotels bzw. Unterkünfte gesehen, da gibt es sicher besseres.

Besitzer 2 Sterne
Essen
Frühstück 4 Sterne
Zimmer 5 Sterne
Sauberkeit 3 Sterne
Ausstattung 5 Sterne
Preis/Leistung 3 Sterne
allgemeiner Wohlfühlfaktor 3 Sterne
Bei dieser Bewertung handelt es sich um meine ganz persönliche, subjektive Meinung, beruhend auf meinen Erfahrungen und Erlebnissen, die auf einer Momentaufnahme basieren.

Fotos

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Höhe statt Ferne

zur StoryView more

2017 war für mich das Jahr der weiten Wanderung – in 100 Tagen ging ich von Graz nach Monaco.

Als ich damals im Piemont am Monte Rosa vorbeigewandert bin, wusste ich … irgendwann werde ich diesen Gebirgszug nicht nur aus der Ferne betrachten. Aus “irgendwann” wurde “sehr bald” …

… und so habe ich 2018 meine Prioritäten anders gelegt und mich unter dem Motto “Höhe statt Ferne” kürzer, dafür höher nach oben orientiert und auf einer zweitägigen Tour meine ersten 4.000er Gipfel bestiegen und auf der höchsten Berghütte Europas übernachtet.

In meinem Tagebuch kannst Du über dieses besondere Erlebnis nachlesen.

Email-Benachrichtigung
Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, trage Dich bitte hier ein (wird NUR für diesen Zweck verwendet).
geocaching … what else?!
Tagebuch
Juni 2022
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930