Ein Sommerspaziergang Unterkunftsbewertung

Unterkunft: Pension Gatterer

By on Mai 14, 2017

Allgemein

Hier kann ich nur wenig Allgemeines schreiben, da ich kaum Zeit mit der Gastwirtin verbracht habe und auch nicht am Abend in der Gaststube gegessen habe. Es ist kein normales Restaurant, sie bitten aber Halbpension an, d.h. es besteht auch die Möglichkeit zu Abend zu essen.
Beim Frühstück hat sich aber die Wirtin dann zu mir gesetzt und ist mit mir die heutige Tagestour durchgegangen, hat mir Tipps und Ratschläge gegeben und auch besorgt gemeint, bei der Wettervorhersage sollte ich eher bald wieder vom Berg herunter wandern.

Zimmer

Da ich mit zwei Wuffis anreiste, bekam ich auch das größte Zimmer mit Balkon und toller Aussicht. Es war neben einem Doppelbett und einem Schrank, auch noch ein Schreibtisch und eine Couch mit Couchtisch drinnen. Ryoko machte es sich gleich am Balkon gemütlich und genoss die Regengeräusche im Hintergrund. Auch das Bad war riesig und wirkte dadurch etwas uneingerichtet.

Ausstattung

Bemerkung
Bettwäsche ja
Handtücher ja
Seife nein
Wasser ja
warmes Wasser ja
Dusche ja
Klopapier ja
WLAN ja super Verbindung
mobiler Empfang ja gut
Internet ja

Frühstück

Reichhaltiges Frühstücksbuffet gibt es ab 7:00.

  • Schinken-, Käseteller
  • Schmelzkäse
  • Brot und Semmeln
  • unterschiedlichstes Müsli und Cereals
  • Obstsalat
  • Marmeladen, Honig
  • Filterkaffee
  • Orangen- und Multivitaminsaft

Essen

Nicht probiert, es gibt aber Halbpension

Preis

Übernachtung: 28,-

ToDo in der Umgebung

Wandern

Fazit

Wenn es jemanden nach Maria Luggau verschlägt, dann ist diese Pension auf jeden Fall in Ordnung!

Wirtsleute 5 Sterne
Gaststube 5 Sterne
Essen
Frühstück 5 Sterne
Zimmer 5 Sterne
Sauberkeit 5 Sterne
Ausstattung 3 Stern
Preis/Leistung 5 Sterne
allgemeiner Wohlfühlfaktor 4 Sterne
Bei dieser Bewertung handelt es sich um meine ganz persönliche, subjektive Meinung, beruhend auf meinen Erfahrungen und Erlebnissen, die auf einer Momentaufnahme basieren.

Fotos

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Höhe statt Ferne

zur StoryView more

2017 war für mich das Jahr der weiten Wanderung – in 100 Tagen ging ich von Graz nach Monaco.

Als ich damals im Piemont am Monte Rosa vorbeigewandert bin, wusste ich … irgendwann werde ich diesen Gebirgszug nicht nur aus der Ferne betrachten. Aus “irgendwann” wurde “sehr bald” …

… und so habe ich 2018 meine Prioritäten anders gelegt und mich unter dem Motto “Höhe statt Ferne” kürzer, dafür höher nach oben orientiert und auf einer zweitägigen Tour meine ersten 4.000er Gipfel bestiegen und auf der höchsten Berghütte Europas übernachtet.

In meinem Tagebuch kannst Du über dieses besondere Erlebnis nachlesen.

Email-Benachrichtigung
Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, trage Dich bitte hier ein (wird NUR für diesen Zweck verwendet).
Loading
geocaching … what else?!
Tagebuch
Juni 2024
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930