Ein Sommerspaziergang Unterkunftsbewertung

Unterkunft: Rifugio Ca Runcash

By on Juni 4, 2017

Allgemein

Das Rifugio ist wie auch die anderen zwei sehr schön hergerichtet. Jedes hat seinen eigenen Stil. Dieses hatte zum Umterschied z.B. grüne Fensterläden.
Das Besitzerpärchen war sehr nett und immerhin wahrscheinlich nur wegen mir da, denn durchgehen geöffnet haben sie erst ab Mitte Juni. Er hat sehr gut deutsch gesprochen, sie leider nur italienisch. Waren beide sehr begeistert von meinen Begleiterinnen.
Spannend fand ich, dass im oberen Stockwerk Hausschuhpflicht besteht und wenn man keine eigenen hat, gibt es ganz viele in allen Farben unten im Schuhraum zur Auswahl.
Die Gaststube war ok mit einem herrlichen Ausblick, umso mehr die Terrasse. Da standen leider nur Plastiksesseln und -tische, das finde ich immer sehr schade, denn das nimmt so einem Ort den ganzen Flair.

Zimmer

Ich hatte ein Vierbettzimmer, d.h. eines mit zwei Stockbetten, aber immerhin einem eigenen Bad. Lustig war der Schrank, sprich einfach ein Regal mit Vorhang. Tisch war keiner da, aber im Badezimmer ein sehr hoher Hocker und mit dem vorhandenen Sessel hatte ich auch einen “Arbeitsplatz”.

Ausstattung

Bemerkung
Bettwäsche ja
Handtücher ja ein kleines, aber es reicht
Seife ja
Wasser ja
warmes Wasser ja
Dusche ja
Klopapier ja
WLAN nein Der Besitzer stellt aber gegebenenfalls seine Laptop zur Verfügung, falls man Emails lesen möchte oder ähnliches
mobiler Empfang ja schwach
Internet ja sehr schwach

Frühstück

Frühstück gab es um 8:00, war aber von mir so gewünscht. Wäre sicher auch früher gegangen. Sonst war es der bisherige Frühstückstiefpunkt.

  • eine Schüssel Cornflakes mit Milch und Joghurt
  • zwei Scheiben getoastetes altes Weißbrot
  • drei Scheiben dunkles Brot, eine seltenheit in Italien, leider auch alt
  • dazu Butter und Portionsmarmelade
  • Kaffee und warme aufgeschäumte Milch

Essen

Der selbstgemachte Apfelkuchen war ausgezeichnet.

Preis

Übernachtung: 35,-
Hunde: 8,-

ToDo in der Umgebung

Wandern, Wandern, Wandern … und zwar von Rifugio zu Rifugio!
und KLettern!!! Dieser Kletterfelsen wird mich ganz bestimmt irgendwann wieder sehen!

Fazit

Klar kann man hier einkehren und übernachten, wenn ich das nächste Mal die Wahl hätte, würde ich aber sicher Zoia nehmen.

Beistzerpärchen 5 Sterne
Essen
Frühstück 3 Sterne
Zimmer 4 Sterne
Sauberkeit 4 Sterne
Ausstattung 3 Sterne
Preis/Leistung 3 Sterne
allgemeiner Wohlfühlfaktor 4 Sterne
Bei dieser Bewertung handelt es sich um meine ganz persönliche, subjektive Meinung, beruhend auf meinen Erfahrungen und Erlebnissen, die auf einer Momentaufnahme basieren.

Fotos

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Höhe statt Ferne

zur StoryView more

2017 war für mich das Jahr der weiten Wanderung – in 100 Tagen ging ich von Graz nach Monaco.

Als ich damals im Piemont am Monte Rosa vorbeigewandert bin, wusste ich … irgendwann werde ich diesen Gebirgszug nicht nur aus der Ferne betrachten. Aus “irgendwann” wurde “sehr bald” …

… und so habe ich 2018 meine Prioritäten anders gelegt und mich unter dem Motto “Höhe statt Ferne” kürzer, dafür höher nach oben orientiert und auf einer zweitägigen Tour meine ersten 4.000er Gipfel bestiegen und auf der höchsten Berghütte Europas übernachtet.

In meinem Tagebuch kannst Du über dieses besondere Erlebnis nachlesen.

Email-Benachrichtigung
Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, trage Dich bitte hier ein (wird NUR für diesen Zweck verwendet).
Loading
geocaching … what else?!
Tagebuch
Februar 2024
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
26272829