Warning: Creating default object from empty value in /data/web/e14102/html/apps/wordpress-51477/wp-content/themes/journey/framework/options/core/inc/class.redux_filesystem.php on line 29
Unterkunft: Rifugio Jervis – Unterkunft: Rifugio Jervis – Weltraumaeffchens Blog
Ein Sommerspaziergang Unterkunftsbewertung

Unterkunft: Rifugio Jervis

By on Juli 14, 2017

Allgemein

Obwohl es sich beim Rifugio Jervis um eine CAI Berghütte handelt, durften wir mit den Wuffis hier schlafen und wir waren nicht die Einzigen. Als wir den Gemeinschaftsraum betraten, wimmelte es nur so von Hunden. Sie haben nicht nur Mehrbett-Schlafräume, sondern auch Doppelzimmer oder besser gesagt Zweibett-Schlafräume, deswegen ging auch Übernachten für die Wuffis.

Im Erdgeschoß ist der große Speisesaal und die Rezeption mit einer kleinen Bar, die große Bar ist im Keller, die haben wir erst am nächsten Morgen entdeckt. Vom Speiseraum kommt man auf eine schöne große Terrasse, auf der wir den Nachmittag bei großzügig eingeschenkten Aperol Spritz, Chips und Nüssen verbrachten.

Im ersten und zweiten Stock waren dann die Zimmer und je ein großer Waschraum für Damen und Herren.

Das Personal ist sehr jung und wie schon bei den anderen Rifugios in jungen Händen, kommt es der Atmosphäre zu gute. Sie sind sehr bemüht, freundlich, zuvorkommend, flexibel und auch noch gut drauf. 🙂 In der Mittagspause haben sie sich eine Wasserschlacht zum Abkühlen auf der Terrasse gegönnt.

Zimmer

Das war definitiv das kleinste Zimmer, das ich während meines Spaziergangs gesehen habe – 3x2m. Es stand links ein Stockbett mit einem kleinen Schrank bei dem unteren Bett und einer Ablage bei dem oberen Bett. Dann gab es noch einen winzigen Hocker und ein Fenster. Zum 7Min machen musste ich Tom mit den Hunden raus schicken.

Im Damengemeinschaftsbad gab es zwei Duschen und drei WCs, davon zwei nur zum Hocken, nicht sehr förderlich für wehe Knie. Trotz der 80 Schlafplätze und Tagesgäste gab es nie einen Engpass. Anfänglich war es sehr sauber, dann fielen die Schulklassenmädels ein, danach war das Badezimmer eine Katastrophe, wurde aber auch bald geputz. Was hier definitiv fehlt, sind ein paar Aufhängmöglichkeiten für Gewand, Handtuch und Kosmetiktasche. Sonst war alles da, was man braucht.

Ausstattung

Bemerkung
Bettwäsche ja
Handtücher nein
Seife ja Flüssigseife im Gemienschaftsbad
Wasser ja
warmes Wasser ja
Dusche ja im Gemeinschaftsbad
Klopapier ja
Strom nein_20px.png NUR im Gemeinschaftsbad
WLAN ja
mobiler Empfang nein
Internet nein

Frühstück

Die jungen Burschen sind extra um 5:00 aufgestanden um das reichliche Frühstücksbuffet für uns zu eröffnen! Besonders gut gefallen hat mir der Kaffee-, Milch- und Wasserwärmer!

  • Salami und Käse
  • Topfen
  • Butter
  • Weißbrot
  • zwei versch. Marmeladen, Honig, Nutella
  • Müsli und Cornflakes
  • Naturjoghurt
  • Kekse
  • Obst
  • Kaffee, Milch, Tee
  • Künstliches Himbeersaftl

Essen

Wir haben “nur” eine Salami- und Käseplatte bestellt.Es war unglaublich gut und viel. Wir haben uns noch Brote für die nächsten zwei Tage mit den Restln gemacht. Das Halbpensionessen, welches wir gesehen haben, hat mehr nach Schikursessen ausgeschaut.

Preis

72,- Übernachtung mit Frühstück für 2 Personen

ToDo in der Umgebung

Wandern

Fazit

Es ist kein typisches Posto Tappa, weil es irgendwie zwischen zwei Etappen liegt, aber eigentlich ein sehr guter Tipp!

Belegschaft 5 Sterne
Essen
Frühstück 5 Sterne
Zimmer 4 Sterne
Sauberkeit 3 Sterne
Ausstattung 2 Sterne
Preis/Leistung 3 Sterne
allgemeiner Wohlfühlfaktor 4 Sterne
Bei dieser Bewertung handelt es sich um meine ganz persönliche, subjektive Meinung, beruhend auf meinen Erfahrungen und Erlebnissen, die auf einer Momentaufnahme basieren.

Fotos

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Höhe statt Ferne

zur StoryView more

2017 war für mich das Jahr der weiten Wanderung – in 100 Tagen ging ich von Graz nach Monaco.

Als ich damals im Piemont am Monte Rosa vorbeigewandert bin, wusste ich … irgendwann werde ich diesen Gebirgszug nicht nur aus der Ferne betrachten. Aus “irgendwann” wurde “sehr bald” …

… und so habe ich 2018 meine Prioritäten anders gelegt und mich unter dem Motto “Höhe statt Ferne” kürzer, dafür höher nach oben orientiert und auf einer zweitägigen Tour meine ersten 4.000er Gipfel bestiegen und auf der höchsten Berghütte Europas übernachtet.

In meinem Tagebuch kannst Du über dieses besondere Erlebnis nachlesen.

Email-Benachrichtigung
Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, trage Dich bitte hier ein (wird NUR für diesen Zweck verwendet).
Loading
geocaching … what else?!
Tagebuch
März 2024
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031